U Patiententeil koexistiert Bluthochdruck

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Nicht mehr als 150 mg Protein werden pro Tag im Urin einer gesunden Person ausgeschieden.

Das nephrotische Syndrom wird beschrieben, wenn der tägliche Proteinverlust 3,5 Gramm übersteigt – dies ist das grundlegende Kriterium des nephrotischen Syndroms. Zusätzlich gibt es einen verringerten Serumalbuminspiegel (aufgrund der erhöhten Permeabilität der Glomeruli-Basalmembran, Proteinurie entwickelt sich und der Albuminspiegel, der in den Urin eintritt, nimmt ab) und die Lipidspiegel im Blut sind erhöht. Außerdem sind Ödeme vorhanden.

Nephrotisches Syndrom kann auf eine schwere Nierenerkrankung oder eine systemische Erkrankung hinweisen. Die häufigsten Ursachen für dieses Syndrom sind Glomerulonephritis und Diabetes. Zu den seltenen Gründen gehören multiples Myelom, Stärken, Kollagenosen, Nierenerkrankungen und Vergiftungen.

Symptome des nephrotischen Syndroms

Die ersten Symptome des nephrotischen Syndroms sind Ödeme im subkutanen Gewebe, die sich durch einen hohen Proteingehalt unterschiedlich intensivieren und schäumen. Bei der diskreten Entwicklung dieses Syndroms gehen ihrem Auftreten schlechte Laune, Schwäche, Kopf- und Bauchschmerzen, Appetitverlust und Übelkeit voraus (wahrscheinlich durch Schwellung der Magen-Darm-Schleimhaut). Bei Frauen können Menstruationsstörungen auch vor dem Beginn des Syndroms auftreten.

In den ersten Krankheitsphasen sind Ödeme an verschiedenen Stellen symmetrisch verteilt, morgens um die Augen und abends um die Knöchel. Wenn die Wasserretention im Körper zunimmt und Proteine, die Flüssigkeiten im Gefäßbett enthalten, verloren gehen, kommt es ständig zu Schwellungen um die Unterschenkel, auf dem Gesicht, um die Genitalien herum und sogar innerhalb der inneren Organe.

Die Ansammlung großer Flüssigkeitsmengen behindert den venösen Abfluss, der der Bildung von Venenthrombosen förderlich ist. Die Haut wird angespannt, trocken und schält sich – Dehnungsstreifen erscheinen. Es wird angenommen, dass eine Retention von bis zu 4 Litern Wasser nicht sichtbar ist – die Retention von Flüssigkeiten kann durch tägliches Beobachten der Gewichtszunahme durch Wiegen nachgewiesen werden. Wenn die Krankheit fortschreitet, erscheinen Flüssigkeiten in der Bauchhöhle und der Pleurahöhle, was zu einem Gefühl der Atemlosigkeit führt.

Bei einigen Patienten existiert eine arterielle Hypertonie, die kein charakteristisches Symptom des nephrotischen Syndroms ist. Wenn der Albuminspiegel stark absinkt, kann Hypotonie auftreten. In fortgeschrittenen Fällen werden Unterernährung und Kachexie, plötzliche und starke Bauchschmerzen mit Erbrechen, Muskelverteidigung und Fieber beobachtet (ein solcher Zustand wird Abdominaldurchbruch genannt). Es gab auch Berichte über Anfälle und plötzliche Blindheit als Folge von Schwellungen des Gehirns.

Diagnose des nephrotischen Syndroms

Die Diagnose basiert auf der Feststellung einer nephrotischen Proteinurie und mindestens 2 von 3 Symptomen: Schwellung, Hypoalbuminämie (reduzierte Blutalbuminspiegel) und Hyperlipidämie (erhöhte Blutfettwerte).

Die Differenzierung sollte sekundäre nephrotische Syndrome (d. H. Das Folgende) umfassen, die im Verlauf anderer Krankheiten auftreten, insbesondere im Verlauf von Infektionen, der Verwendung bestimmter Arzneimittel, bei systemischen Erkrankungen oder bei familiär auftretenden nephrotischen Syndromen – z. im Verlauf des ersten Halbjahres oder im Laufe des zweiten Halbjahres im Laufe des ersten Halbjahres. im Alprot-Team).

Progressiver Gewichtsverlust sollte die Möglichkeit des Krebs-Prozesses berücksichtigen, und koexistierendes kardiovaskuläres Versagen kann mit systemischen Erkrankungen oder bakterieller Endokarditis assoziiert sein. Bei Verdacht auf Traberkrankheit wird eine abdominale Fettgewebe-Biopsie durchgeführt. Im Zweifelsfall sollte eine Nierenbiopsie durchgeführt werden, um die Veränderungen direkt im Nierengewebe zu bestimmen.

Behandlung des nephrotischen Syndroms

Die Therapie des Syndroms umfasst die Behandlung von Koexistenz und die Beseitigung von Proteinurie. Es wird auch empfohlen, eine Diät mit einem niedrigen Gehalt an Salz, Cholesterin und gesättigten Fettsäuren zu verwenden und mit erhöhten unteren Gliedmaßen zu ruhen, was es ermöglicht, das Plasmavolumen zu erhöhen. Diuretika und Convertase-Inhibitoren werden verwendet.

Die Prognose hängt vom Vorhandensein der Grunderkrankung und der individuellen Reaktion auf die Behandlung ab. Eine gute Prognose wird bei sekundärer Glomerulonephritis und submikroskopischen Läsionen beobachtet. Fälle mit erhöhter Proteinausscheidung im Urin und Bluthochdruck sind schlechte Prognose.
Mariusz Kłos

– Innere Krankheiten „, Andrzej Szczeklik, Hrsg. Practical Medicine, Kraków.
– Interna „, Włodzimierz Januszewicz, Franciszek Kokot, Hrsg. PZWL Medical Publishing House, Warschau.
– Innere Medizin „, Gerd Herold und Mitautoren, Hrsg. PZWL Medical Publishing House, Warschau.
– Nephrologie „, C. Craig Tisher und Ch. S. Wilcox, ed. Polnisch herausgegeben von den Herausgebern Marian Klinger, hrsg.

Anja Ulf
Über Anja Ulf 356 Artikel
Man kann viel annehmen, wenn man Janine Denker zum ersten Mal sieht, aber zwei Dinge, die man nie vergessen wird, sind, dass sie planbar und effizient ist. Natürlich ist sie auch freidenkend, praktisch und amüsant, aber diese sind in gewisser Weise ausgeglichen, weil sie auch negativistisch sind . Ihre Planung ist jedoch, wofür sie am meisten beliebt ist. Freunde zählen oft auf sie und ihre überraschende Natur, wenn sie Hilfe oder Hilfe brauchen. Natürlich ist niemand perfekt und Janine hat auch weniger günstige Eigenschaften. ihre kleinliche Natur und ihre nachlässige Natur werfen viele Probleme auf und machen die Dinge unbequem, um es gelinde auszudrücken. Glücklicherweise ist ihre Effizienz normalerweise da, um die Schläge zu mildern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*