Anfangs steigt auch die glomeruläre Filtration.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Anfänglich zeigt die diabetische Nephropathie keine klinischen Anzeichen. Die erste Manifestation der Krankheit ist das Auftreten kleiner Mengen Albuminprotein im Urin (Mikroalbuminurie). Anfangs steigt auch die glomeruläre Filtration, die Nieren werden vergrößert, Zuckerurin wird nachgewiesen und der Patient gibt mehr Urin ab. Nach der Diabeteskontrolle verschwinden die Symptome bei der Mehrzahl der Patienten.

Mit fortschreitender Erkrankung normalisiert sich die glomeruläre Filtration zunächst, dann nimmt sie ab, Proteinurie tritt nicht nur mit dem Verlust des Albumin selbst auf, sondern wird auch nichtselektiv, es entwickeln sich morphologische Veränderungen in den Nieren. In der offenen Nephropathiephase treten Hypertonie und andere zahlreiche diabetische Komplikationen auf.

Diabetische Nephropathie Diagnose

Diabetische Nephropathie wird bei Patienten mit Typ-I- oder Typ-II-Diabetes nach Ausschluss anderer Nierenerkrankungen diagnostiziert und die Bestimmung der Mikroalbuminurie (Ausscheidung von Albumin im Urin von 30 bis 300 mg pro Tag, wenn die Konzentration 300 mg überschreitet, wird als Makroalbuminurie bezeichnet) bei mindestens zwei von drei Studien, die in sechs Monaten durchgeführt wurden. Die Diagnose wird auch durch das Vorliegen einer offenen Proteinurie bestätigt, ohne dass die Albuminkonzentration im Urin bestimmt werden muss.

Differentialdiagnostisch sollten andere Formen der Glomerulonephritis bei verschiedenen Erkrankungen, Erkrankungen der Nieren, Coil- und interstitiellen Nierenerkrankungen und anderen Ursachen der Mikroalbuminurie berücksichtigt werden (zB: Nierenerkrankung, Nierenerkrankung, Erkrankung) der Nieren der Nieren der Nieren der Nieren der Nieren der Nieren der Nieren der Nieren der Nieren der Nieren der Nieren der Nieren der Nieren der Nieren des Glutamins. Es ist auch erwähnenswert, dass es viele Gründe dafür gibt: Fieber bei akuten Infektionskrankheiten, körperliche Anstrengung, Verzehr von proteinreichen Mahlzeiten, große Mengen Salz, längere Zeit im Sitzen.

Bei Diabetikern kann Albumin aufgrund von Harnwegsinfektionen, kardiovaskulärem Versagen oder länger anhaltendem Bluthochdruck im Urin auftreten, daher sollten diese Bedingungen für eine korrekte Diagnose einer diabetischen Nephropathie ausgeschlossen werden.

Behandlung von diabetischer Nephropathie

Das Ziel der diabetischen Nephropathie Behandlung ist es, das Fortschreiten der Nierenveränderungen zu verlangsamen, daher ist es wichtig, die Krankheit schnell zu diagnostizieren und sofort Behandlung zu beginnen. Nierenschutzmaßnahmen sollten umgesetzt werden, sobald Diabetes diagnostiziert wird. Darüber hinaus kann eine angemessene Behandlung der Grunderkrankung das Fortschreiten von Nierenveränderungen verlangsamen.

Es ist wichtig, sowohl hohe Blutzuckerspiegel zu bekämpfen als auch abnormale Lipidspiegel, Fettleibigkeit, Bluthochdruck, schlechte Ernährung und Proteinzufuhr zu behandeln. Sie sollten auch Nierenschadensubstanzen (einige Medikamente und Chemikalien) vermeiden, rauchen und mehr Koffein essen.

Ziel ist es, eine Ansammlung von Urin im Harntrakt zu verhindern. Das Prinzip der Behandlung ist die frühzeitige Einbeziehung von Nierenschutzmitteln, die Convertase-Hemmer und Angiotensin-Rezeptor-Blocker enthalten.

Prognose bei diabetischer Nephropathie

Die Prognose bei Patienten mit diabetischer Nephropathie ist nicht erfolgreich, insbesondere wenn die Krankheit spät diagnostiziert wird und die Behandlung unzureichend ist. Das Vorhandensein von Protein im Urin ist ein Risikofaktor für kardiovaskuläre Komplikationen und erhöht die Mortalität bei Diabetikern. Dies ist auf andere chronische Komplikationen von Diabetes mellitus (z.B. das Vorliegen eines Diabetes mellitus) zurückzuführen. Die Hauptgründe dafür sind folgende: a) Auge, Nervensystem, diabetischer Fuß, Atherosklerose, ischämische Herzkrankheit, b) Hautläsionen.

Im Durchschnitt wird nach 7 Jahren diabetische Nephropathie klinisch manifest und nach weiteren 5-10 Jahren entwickelt sich chronisches Nierenversagen. Die diabetische Nephropathie ist eine der häufigsten Ursachen für die Nierenersatztherapie.

Anja Ulf
Über Anja Ulf 348 Artikel
Man kann viel annehmen, wenn man Janine Denker zum ersten Mal sieht, aber zwei Dinge, die man nie vergessen wird, sind, dass sie planbar und effizient ist. Natürlich ist sie auch freidenkend, praktisch und amüsant, aber diese sind in gewisser Weise ausgeglichen, weil sie auch negativistisch sind . Ihre Planung ist jedoch, wofür sie am meisten beliebt ist. Freunde zählen oft auf sie und ihre überraschende Natur, wenn sie Hilfe oder Hilfe brauchen. Natürlich ist niemand perfekt und Janine hat auch weniger günstige Eigenschaften. ihre kleinliche Natur und ihre nachlässige Natur werfen viele Probleme auf und machen die Dinge unbequem, um es gelinde auszudrücken. Glücklicherweise ist ihre Effizienz normalerweise da, um die Schläge zu mildern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*